Forschungsprojekt

Hochverfügbarer Verteilungsnetzbetrieb bei Störung der IKT-Infrastruktur im Smart Grid

Über das Projekt

Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten Projekt IKTfree (Hochverfügbarer Verteilungsnetzbetrieb bei Störung der IKT-Infrastruktur im Smart Grid) beschäftigt sich mit dem Beitrag der verteilten Ressourcen im elektrischen Verteilungsnetz, um die Bereitstellung von Maßnahmen, die einen stabilen Betrieb über einen möglichst langen Zeitraum bei einem Ausfall der Kommunikationsinfrastruktur ermöglichen. Angesichts der höheren Anzahl von dezentralen Erzeugungsanlagen und Netzteilnehmern im Verteilungsnetz und der stärkeren Abhängigkeit der Informations- und Kommunikationsinfrastruktur durch die Umsetzung von Smart Metern, spielt diese Thematik eine immer wichtigere Rolle in der energiepolitischen Ebene. Deshalb untersucht das Institut für Vernetzte Energiesysteme des DLR gemeinsam mit dem Institut für Hochspannungstechnik und Elektrische Energieanlagen (elenia) als Projektpartner das Verhalten von verschiedenen Betriebsmittel bei gestörten IKT-Anbindung und erstellen Handlungsempfehlungen für einen stabilen Netzbetrieb. Darüber hinaus wird das IT-Risiko im Verteilungsnetz analysiert.

Bislang wurden die Versorgungssicherheit und IKT-Sicherheit im Smart Grid in der Forschungslandschaft meistens für kritische Infrastruktur und Komponenten mit robuster IKT behandelt. Das vorgestellte Projekt sollte eine Analyse der Komponenten der letzten Meile des Verteilungsnetzes durchführen, um einen Notbetrieb für den Fall eines Wegfalls der IKT zu entwickeln und so zu einer Optimierung des Verteilungsnetzbetriebs beitragen.

Durchführende Projektpartner

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Institut für Vernetzte Energiesysteme e.V.

Institut für Hochspannungstechnik
und Elektrische Energieanlagen - elenia

Technische Universität Braunschweig

Das Oldenburger DLR-Institut für Vernetzte Energiesysteme e.V. entwickelt Technologien und Konzepte für die zukünftige Energieversorgung auf Basis erneuerbarer Energien. Im Fokus steht die Herausforderung, aus wetterabhängiger dezentraler Erzeugung stabile und effiziente Energiesysteme zu gestalten. Innerhalb der Abteilung Energiesystemtechnologie wird die Interaktion zwischen systemrelevanten Technologien innerhalb dezentraler vernetzter Strukturen behandelt. Insbesondere auf der Nieder- und Mittelspannungsebene werden neue Architekturen für die Energiesysteme der Zukunft angestrebt.

Das Institut für Hochspannungstechnik und elektrische Energieanlagen (elenia) besitzt ein breites Expertenwissen im Bereich der Energiesysteme. Dabei werden Fragestellungen der Netzberechnung, Wirtschaftlichkeitsberechnungen und Systemanalysen fokussiert. Insbesondere innerhalb der Forschergruppe „Marktintegration“ werden aktuelle Themen zur Transformation der Energiemärkte sowie systemische Integration von dezentralen erneuerbaren Energien behandelt. Das elenia zeichnet sich durch eine große Präsenz in fachspezifischen Gremien aus.

Assoziierte Partner

Um das Forschungsprojekt IKTfree praxis- und anwendernah auszurichten, kooperieren die Projektpartner DLR-Institut für vernetzte Energiesysteme e.V. und elenia mit assoziierten Partnern aus dem Bereich der Stromversorgung und der Normierung. Unsere Partner erhalten die Projektergebnisse aus erster Hand. Wenn Sie Interesse daran haben ein assoziierter Partner von des Projekts IKTfree zu werden, nehmen Sie gerne hier Kontakt mit uns aufnehmen.